Schlemm-Pause beim Städtetrip

Fünf kulinarische Tipps für Erfurt

Beeindruckende Architektur bewundern, Überbleibsel des Mittelalters entdecken, Handwerk auf der Krämerbrücke bestaunen: Ein Stadtbummel durch Erfurt macht hungrig. ADAC-Reiseexpertin Heidi hat ein paar Tipps für den großen und kleinen Hunger, süß oder deftig.

Klassiker: die Thüringer Rostbratwurst

Bei schönem Wetter riecht ihr die Rostbratwurst schon von weitem, da sie an jeder Ecke auf dem Holzkohlegrill liegt. Sie landet, gut gebräunt, in einem Brötchen auf der Hand – natürlich mit Senf, so wie sie „wahre“ Thüringer essen. Dazu könnt ihr euch beim Stadtbummel treiben lassen und Bratwurststände an gut besuchten Plätzen aufspüren wie am Hauptbahnhof, auf dem Domplatz oder an der Schlösserbrücke. Oder ihr kehrt in eine Gaststube ein, wo sie meist mit Sauerkraut und Kartoffelpüree serviert wird.


Local-Tipp: Schaut bei Faustfood vorbei, einem Indoor-Grill in einer mittelalterlichen Scheune. Hier gibt es nicht nur leckere Wurst, sondern auch Thüringer Rostbrätel, Burger, Vegetarisches und anderes vom Grill. www.faustfood.de

Süßes: Eis und Schokolade von Goldhelm 

Ein Besuch in einem der Goldhelm-Läden ist beim Stadtbummel durch Erfurt zur Pflicht geworden. Egal, ob ihr eine Erfrischung an Sommertagen sucht, ein wärmendes Heißgetränk im Winter oder ein Mitbringsel für eure Liebsten – bei Goldhelm werdet ihr fündig.


Die selbstgemachten Eissorten sind beliebt – der Klassiker ist die Sorte Brückentrüffel, eine schokoladige Versuchung. Fruchtig-frisch wird’s zum Beispiel mit Joghurt & Wildheidelbär. Als Geschenk nehmt ihr die Brückentrüffel in ihrer Ursprungsform als Praline mit nach Hause. Oder ihr entscheidet euch für handgestrichene Tafelschokoladen, nussig-schokoladige Aufstriche, Trinkschokolade und und und, alles in liebevoll gestalteten Verpackungen, die Inhaber Alex Kühn auch selbst kreiert. Er achtet zudem auf natürliche Zutaten aus der Region oder aus eigenem Anbau. www.goldhelm-schokolade.com

Feinkost: das Ballenberger

Direkt an der Krämerbrücke ist das „Ballenberger" eine wahre Oase des Genusses und der Entspannung. Überzeugend ist die Kombination aus individuell-modernem Ambiente und unverfälschten Gerichten, kreiert aus frischen Zutaten der Saison.


Die Philosophie des Restaurants: den einzelnen Komponenten ihren Raum geben. Christin Ballenberger lässt sich bei ihren Gerichten von Einflüssen aus aller Welt inspirieren. Gerichte werden mal mit mediterranen Kräutern abgeschmeckt, mal kommen afrikanische Gewürze ins Spiel oder asiatische Noten. Den Vorrang haben regionale und saisonale Produkte. Glücklich ist die Inhaberin vor allem dann, wenn ihre Gäste die Vielfalt genießen, das Essen bewusst erleben und man hinterher sagt: „Ballenberger – schmeckt nach Liebe". www.das-ballenberger.de

Urlaubsfeeling: das „Magda“ in Alach

Wenn ihr eine Auszeit vom urbanen Flair Erfurts braucht, empfehlen wir eine Radtour nach Alach. Entlang endlos scheinender Mohnfelder und Obstbäumen habt ihr innerhalb von ca. 45 Minuten euer Ziel erreicht. Am Magdalenengut angekommen begrüßt euch mediterrane Atmosphäre: ein Vierseitenhof mit hellem Mauerwerk, ein freistehender Lehmbackofen, daneben eine einladende Terrasse, Kräutergarten und duftender Lavendel.


Auch im renovierten Fachwerkhaus ist es heimelig. André Radtke tischt hier gehobene Landhausküche auf, die international angehaucht ist. Mit saisonalen Zutaten kreiert er ein monatlich wechselndes Menü – auf Wunsch auch vegetarisch. Da lohnt es sich, stets wiederzukommen.

Schönwetter-Tipp: Bestellt euch im „Magda“ einen reich befüllten Picknickkorb (bitte im Voraus anmelden). Mit den Leckereien sucht ihr euch in der Umgebung ein lauschiges Plätzchen oder verlängert eure Radtour einfach bis zum egapark und genießt euer Picknick dort.  www.restaurant-magda.de 

Mehr Ausflugstipps in Thüringen gibt es in jeder ADAC Geschäftsstelle & Reisebüro.

Eure ADAC-Reiseexpertin Heidi Grubenick aus dem ADAC Reisebüro in Erfurt.


 


Das könnte euch auch interessieren: