Genuss mit historischer Note

Rund um Thüringens Schlösser und Burgen wird fein gekocht

Ob mittelalterliche Speis' neu interpretiert, eine feine Küche im Schloss, Whisky auf höchstem Niveau oder internationale Gerichte mit regionalen Zutaten – hier findet ihr Tipps zum Schlemmen und Genießen.

Burg Hanstein | Klausenhof  

So köstlich schmeckt das Mittelalter

Über dem Werratal sitzt seit dem 11. Jahrhundert Burg Hanstein, eine der größten Burgruinen Mitteldeutschlands. Das Mittelalter wird auch im Klausenhof zelebriert, dem Wirtshaus am Fuße des Burgbergs. Beim Rittermahl im Kerzenschein schenken Mägde und Knechte Wein aus Tonkrügen aus und tischen „Federvieh aus dem Ofen mit Honig und Lindblueten“ auf. Moderner kommt die normale Tageskarte daher, wo Müritz-Zander, Werratal-Trüffel und Thüringer Hirsch zu feinster Regionalküche verarbeitet werden. | klausenhof.de

Martin Röhrig serviert seinen Gästen regionale Spezialitäten aus dem Eichsfeld

Martin Röhrig serviert seinen Gästen regionale Spezialitäten aus dem Eichsfeld ©Carlo Bansini, Thüringer Tourismus GmbH

Burg Scharfenstein | 12HUNDERT9

Whisky, Kaffee und Gourmetküche

Im Jahr 1209 wurde die Burg auf dem Bergsporn über Eichsfeld erstmals urkundlich erwähnt – ein Datum, das sich das Feinschmecker-Restaurant im frisch eröffneten Boutique-Hotel „Burghotel Scharfenstein“ gleich für seinen Namen ausgeborgt hat. In puristischem, mit viel Holz angereichertem Ambiente wird zeitgenössische Küche aus Produkten der Region serviert. Wer nach genossenem Mahl Lust auf Hochprozentiges oder einen Espresso hat, ist auf Burg Scharfenstein bestens aufgehoben: In den historischen Mauern befinden sich außer dem Restaurant eine richtige Whisky-Erlebniswelt (mit „Whiskykino“ und Verkostungsmöglichkeit) sowie eine duftende Kaffeerösterei, wo zu frisch gebrühten Kaffeespezialitäten feine Kuchen und Torten gereicht werden. | burghotel-scharfenstein.de

 

Schloss Auerstedt | Reinhardt‘s 

Feine Küche in friedlichen Zeiten

Das waren Zeiten, als es gegen die Franzosen ging, und sich die preußischen Befehlshaber auf Schloss Auerstedt einquartierten, um Napoleons Truppen bei der Schlacht von Jena und Auerstedt zu besiegen! Zwar unterlagen sie, doch dem Charme der Schlossanlage tut das keinen Abbruch. Herzstück des Ensembles ist heute das Restaurant „Reinhardt‘s im Schloss“, wo Gastgeber Kati und Frank Reinhardt eine schnörkellose Gourmetküche anbieten, die Thüringer Tradition mit modernen Trends verbindet. | reinhardts-im-schloss.de

 

Villa Altenburg

Im Stil der Goldenen Zwanziger

Freitreppe, Parkett, Wintergarten und Park: Die neoklassizistische Villa des Pößnecker Verlegers Ludwig Vogel kann sich auch 100 Jahre nach ihrem Bau sehen lassen. Heute ist sie ein gepflegtes Boutique-Hotel mit eigenem Restaurant. In dessen holzgetäfelten Speisesaal mit Sprossenfenstern ist die Atmosphäre der Golden Twenties besonders lebendig. Aus der Küche kommen internationale Spezialitäten auf der Basis hochwertiger Produkte. | villa-altenburg.de

Schloss Ettersburg

Kultur auf dem Teller

Alle waren sie da: Bach und Schiller, Goethe und Liszt, Herder und die anderen Köpfe der Weimarer Klassik gingen in dem Barockschloss ein und aus. Herzogin Anna Amalia hatte die Anlage als Sommersitz erwählt; später legte Gartenbau-Papst von Pückler-Muskau den englischen Schlosspark an. Heute gehört Schloss Ettersburg zum UNESCO-Weltkulturerbe „Klassisches Weimar“ und bietet ein hervorragendes Kulturprogramm. Und im Restaurant feine Küche mit lokaler Note. | schlossettersburg.de

Schloss Etterburg bei Weimar

Schloss Etterburg bei Weimar, ein Tipp für (Kultur)Genießer ©Marcus Glahn, Schatzkammer Thüringen